Montag, 10. Februar 2020

2020 – Das Albrecht-von-Graefe-Jahr

Albrecht von Graefe von H. Joop, Berlin 

 "Die DOG – Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft - wird in diesem Jahr ihres Gründers Albrecht von Graefe gedenken, der vor 150 Jahren verstarb. Mit einer Kranzniederlegung am Denkmal des berühmten Augenarztes an der Berliner Charité, einem Kongress-Festsymposium, dem Besuch der Albrecht von Graefe Schule in Berlin-Kreuzberg und einer neuen Biographie will die Fach-gesellschaft vor allem an die zeitlosen Werte erinnern, die von Graefe vertrat. Albrecht von Graefe (1828–1870) rief 1857 in Heidelberg die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft ins Leben und begründete damit das Fach Augenheilkunde, das zuvor zur Chirurgie gehörte. „Von Graefe war wissenschaftlich äußerst produktiv und in der klinischen Anwendung sehr innovativ“, erläutert DOG-Präsident Prof. Dr. Hans Hoerauf. So beschrieb von Graefe als Erster Augenerkrankungen wie die Aushöhlung des Sehnervenkopfs beim Glaukom oder den Verschluss der Netzhautarterie, der oft zur Erblindung führt. Er entwickelte einen Schnitt in die Regenbogenhaut, um den Augeninnendruck beim Glaukom zu senken, und eine Operationstechnik der Katarakt, die bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts Anwendung fand. Insgesamt erzielte von Graefe beachtliche operative Erfolge. (weiterlesen ...)"

Keine Kommentare:

Kommentar posten